Buchillumination

Die Buchillumination ist eine Kunstgattung, die sich mit der malerischen Ausgestaltung von Büchern befasst. Die Bezeichnung „Illumination“ kommt aus dem Lateinischen und bedeutet in etwa „Beleuchtung“. Man wollte „Licht in die Seiten“ bringen, vor allem durch den Einsatz von Vergoldungen. Die fast schon meditativ anmutende Arbeit der mittelalterlichen Illuminatoren und ihre fantasievollen Rankenwerke, mit denen sie den geschriebenen Text einrahmten, sind für mich ebenfalls eine Art von Träumen. Seit 2013 arbeite ich in ihrer Nachfolge als Buchmalerin und habe noch immer genauso viel Freude daran wie am Anfang.  

 


Um die Mitte des 15. Jahrhunderts erfand Johannes Gutenberg den Buchdruck mit beweglichen Lettern. Sein größtes und berühmtestes Werk ist die 42-zeilige Gutenberg-Bibel. Im Gutenberg-Museum sind zwei der weltweit 49 erhaltenen Exemplare zu bewundern. Der zum Museum gehörende Gutenberg-Shop verkauft Nachdrucke einzelner Seiten der Gutenberg-Bibel, die wie im Original neben dem gedruckten Text mit klassischer Buchmalerei verziert sind. Dafür versehe ich die Seiten mit gemalten Initialen, Ranken und echter Blattvergoldung. Die Seiten sind im Gutenberg-Shop in Mainz bzw. auf dessen Website erhältlich: www.gutenberg-shop.de/gutenberg-bibel